Startseite Bistum Würzburg
   Themen und Aktionen:
· Neu! Landnahmen
· Agrartreibstoffe
· Ernährungssouveränität
· Millenniumsziele (MDGs)
· EPAs
· Aids
· Kindersoldaten
· Kleinwaffen
· Patentrechte
· Entschuldung
· Wasser
   Länder
   Suche
   
  Erweiterte Suche
   Kontakt
   Rundbrief
   Abkürzungen
   Links
   Impressum
   Intern

Neues vom NAD

AMECEA http://www.amecea.org/ - Bischofskonferenz des östlichen Afrika (Eritrea, Ethiopia, Kenya, Malawi, Sudan, Tanzania, Uganda and Zambia) hat vom 16 Juli an ihre 18.Vollversammlung. Radio Maria  in Malawi will live stream the opening session, closing session and any other event that is allowed for public consumption.

Aktuelle Nachrichten aus Afrika

 Simbabwe: Hohe hohle Träume 25.07.2014 
Tourismusminister Walter Mzembi will die Fußball Weltmeisterschaft 2034 in seinem Land ausrichten. Simbabwe würde sich zur Wahl stellen und die WM mit den Nachbarländern Sambia und Mosambik organisieren. Die Nationalmannschaft hat sich noch nie hervorgetan; zurzeit rangieren die „Warriors“ auf Platz 99 der Fifa-Liste. In der schon lang anhaltenden schlechten Wirtschaftslage musste sich Mzembi spöttische Fragen gefallen lassen. Er nehme die Sache „sehr, sehr ernst“, sagte der Minister. Schon Anfang des Jahres kam er mit einem Plan, neben den Viktoriafällen ein Disneyland zu errichten, das ein Zehntel des Staatshaushalts verschlungen hätte. Der greise Mugabe lobte ihn damals als seinen „besten Minister“.
 Marokko: Terror Warnung 25.07.2014 
Marokkos Innenminister Mohamed Hassad sagt, dass Bürger seines Landes, die in Syrien, im Irak und dem neuen Staat ISIS kämpfen, Attacken auf Prominente und wichtige Institutionen zu Hause planen. 1212 Marokkaner sollen sich den Extremisten angeschlossen haben, nicht so sehr, um ihnen zu helfen, sondern um eine gute militärische Ausbildung zu bekommen, damit sie in Marokko Terror Akte verüben können. Die marokkanischen Behörden haben mehrere Gruppen, die junge Menschen zum Dschihad anwerben, aufgelöst, obwohl Menschenrechtler meinen, dass sie in der Verfolgung mutmaßlicher Terroristen übertreiben.
 Sudan: Todeskandidatin endlich sicher 24.07.2014 
Nach einem Monat in der US-Botschaft in Khartum ist Meriam Ibrahim mit ihrer Familie nach Rom ausgeflogen. Italiens Premier begrüßte sie am Flughafen, und kurz drauf konnte sie schon Papst Franziskus treffen. Dieser dankte ihr für ihr mutiges Glaubenszeugnis. Nach einigen Tagen in Rom wird sie in die USA, Wahlheimat ihres Mannes, weiterfliegen.
 Algerien: Über der Sahara verschollen 24.07.2014 
Die algerische Fluggesellschaft war besorgt über den Verbleib ihrer Maschine, die mit 116 Menschen an Bord von Burkina Faso nach Algier unterwegs war, als der Kontakt eine Stunde nach Start verloren ging. Letzte Berichte sprechen von einem Absturz im nördlichen Mali zwischen Gao und Tessalit. Schlechtes Wetter könnte eine Erklärung sein, obwohl auch bewaffnete Gruppen in dem Gebiet aktiv sind.
 Somalia: Sängerin erschossen 24.07.2014 
Saado Ali Warsame sang Jahrzehnte lang politische und patriotische Lieder, und setzte sich, als eine der wenigen Frauen im somalischen Parlament, für die Demokratisierung ihres Landes ein. Al-Shabaab übernahm die Verantwortung für ihren Tod in Mogadischus verhältnismäßig sicheren Hodan Distrikt. Bis jetzt wurden dieses Jahr vier Abgeordnete von den Extremisten erschossen. Ermordet wurde Warsame wegen ihrer Politik; in Erinnerung wird sie bleiben wegen ihrer gewagten musikalischen Karriere.
 Südafrika: 77 Jahre Haft für Wilderer 24.07.2014 
Der Wilderer Mandla Chauke wurde im Kruger Nationalpark verhaftet, wo er drei Nashorn Kälber getötet hatte. Auch soll er für den Mord an seinem Komplizen verantwortlich sein. Südafrika ist die Heimat von 70% der noch lebenden Nashörner, doch allein in 2013 wurden 1004 Tiere für ihr begehrtes Horn gewildert, was zur Sorge um ein Aussterben führt.
 Zentralafrika: Die Waffen sollen ruhen 24.07.2014 
Die beiden Konfliktparteien, die Séléka-Rebellen und die Anti-Balaka-Milizen haben sich gestern in Brazzaville (Kongo) auf den sofortigen Stopp aller Kampfhandlungen geeinigt. Gewalttaten gegen Zivilisten müssen eingestellt und Menschenrechte geschützt werden. Der Konsens hat seine Schwächen, weil er keine Einigung über die Bedingungen und den Zeitplan für die Entwaffnung enthält. Die Béléka- Milizen haben wohl ihre Forderung, das Land zu trennen, zurückgenommen. Der aktuelle Konflikt tobt, seit Séléka-Rebellen im März 2013 Präsident Bozizé stürzten. Tausende starben und ein Viertel der Bevölkerung wurde vertrieben. Auch französische und UNO Truppen konnten über die Gewalt und Racheakte nicht Herr werden.
 Simbabwe: Kleiner Sieg für freie Meinungsäußerung 23.07.2014 
Zwei Journalisten haben vor dem Verfassungsgericht erreicht, dass Statuten über kriminelle Diffamierung gestrichen werden. Sie waren angeklagt, weil ihre Wochenzeitung „The Zimbabwe Independent“ einen Artikel veröffentlichte, der staatliche Sicherheitsbeamte nannte, die in 2008 Oppositionelle und Menschenrechts-Aktivisten entführt hatten. Erst die Beschneidung der Befugnisse des Präsidenten in der letztes Jahr angenommenen Verfassung macht ein Herumbasteln möglich. Vorher brachte diese Straftat bis zu 20 Jahre Haft.
 Nigeria: Nicht-endendes Leid 23.07.2014 
Elf Eltern der verschleppten Schülerinnen sind an Stress und Attacken gestorben, denn ihre Heimatstadt Chibok ist immer noch von Boko Haram belagert. Präsident Jonathan hat zum ersten Mal die Eltern und Verwandten der Mädchen getroffen und ihnen versichert, dass er nicht nur die Geiseln zurückbringt, sondern auch die ganze Region von den Islamisten befreien will, ein Vorhaben, das täglich schwieriger wird.
 Tansania: Leichenteile in Deponie 23.07.2014 
Acht Mitarbeiter eines Lehrkrankenhauses im Vorort Bunju von Dares Salaam wurden verhaftet, weil sie illegal 85 Säcke mit Leichenteilen am Straßenrand abgeladen hatten. In manchen Säcken befanden sich auch chirurgische Instrumente und Gummihandschuhe. Anwohner hatten die Polizei aufmerksam gemacht und sind schockiert über den Fund. Nun soll noch getestet werden, ob die Leichenteile eventuell auch mit Hexenzeremonien in Zusammenhang stehen.
1   2   3   4   5   6  
• Afrikanachrichten der Woche per E-Mail bestellen
 
Das angegebene Datum bezieht sich auf den Eintrag der Nachricht auf der Webseite. 
Zitat

 "Es ist der Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten... Wie im Dreißigjährigen Krieg, kommt es auch hier zu einer langen Auseinandersetzung zwischen den islamischen Konfessionen, wo jeder versucht, den anderen zu verdrängen oder gar zu vernichten.“

Harald Suermann, Missio
über den Irak-Konflikt
Aktion

 Keine Entwicklungshilfe für Agrarkonzerne!

Publikationen
· Hat Toleranz noch eine Chance - Bedrohungen des christlich-islamischen Dialogs in Afrika
· Hintergrundpapier - Armutsbekämpfung - Wie geht es weiter?
· Hintergrundpapier - Quo vadis Südafrika?
· Hintergrundpapier - Tansania feiert 50. Geburtstag
· Unafrikanisch und unchristlich? - Homosexualität und die Kirchen in Afrika
· Fastenimpulse aus Evangelii Gaudium
· Hintergrundpapier - Machtkampf im Südsudan
· NAD Rundbriefe
· NAD Afrikanachrichten der Woche
· NAD Überblicke + Hintergründe
· NAD Publikationen
· AEFJN Newsletter
Dokumente
· Jörg Alt SJ - Kampagne Kony 2012 - Einwände und Gegeneinwände